elektroschrott entsorgen

Deutsche Post – Best of Schrott – Tolle Aktion für die Umwelt

Die Deutsche Post betreibt einen Blog, den vermutlich noch gar nicht so viele Menschen kennen. Und da haben sie etwas verpasst. Gemeint ist der Electroreturn-Blog der Deutschen Post. Im Kern geht es um Elektroschrott und seine Auswirkungen auf die Umwelt.

Deutsche Post und die Umwelt

In dem Zusammenhang hat die Deutsche Post zu einer kleinen (oder großen?) Blogparade aufgerufen, an der ich mich beteiligen möchte. Ziel der Aktion: Sensibilisierung. Und das ist auch nötig. Dazu möchte ich hier mal meinen Elektroschrott vorstellen.
Elektroreturn Deutsche Post - Elektroschrott

 

Irgendwann, vor ein bis zwei Jahren, hatte ich die tolle Idee, mir einen eigenen kleinen Roboter zu bauen. Folgende Funktionen sollte der Roboter , basierend auf einem Arduino, haben:

  • selbstständig durch die Wohnung fahren
  • Hindernisse erkennen und ausweichen
  • auf Stimmen reagieren und sich in die Richtung drehen
  • einfache Sprachbefehle annehmen und ausführen
  • diverse Messwerte ausgeben

 

Ich war total begeistert von meiner eigenen Idee. Programmieren konnte ich schon. Immerhin konnte ich auf einen Erfahrungsschatz von ungefähr 25 Jahren mit verschiedenen Programmiersprachen zurückgreifen. Der Roboter sollte auf einem Arduino basieren. Das sind kleine Platinen, die man mit Allerlei Sachen bestücken und selbst programmieren kann. Die dahinter liegende Programmiersprache war kein Hexenwerk und die kleinen Boards durchaus populär. (Sind sie wohl immer noch.)

Tipp: Wikipedia hat zum Thema Arduino eine kurze Einführung.

Mit ein bisschen Googeln und der Seite www.arduino.cc habe ich auch recht schnell alle Ressourcen und Infos erhalten, die ich noch so brauchte. Also habe ich, immer noch von meiner Idee hoch emotional begeistert, losgelegt und ein Haufen Zeug gekauft. Da ich die meisten Teile in China gekauft habe, trudelten sie leider Stück für Stück in einem Zeitraum von mehreren Wochen ein. Ich konnte also nicht loslegen. Als die ersten Teile mit der Post gekommen waren, mit denen ich auch etwas anfangen konnte, habe ich schon mal angefangen an meinem Arduino rum zubasteln.

Ehrlich gesagt, war das ziemlich cool. Die erste Funktion war ein Entfernungsmesser, der mit abnehmenden Abstand zum Hindernis immer schneller geblinkt hat. Irgendwann kamen dann auch Teile, die mehr erlaubten. Es wurden immer mehr Teile. Meine Euphorie stieg wieder an. Denn diese war in der langen Wartezeit des Paketversandes von China nach Deutschland etwas abgeebbt. Jedes Päckchen legte ich brav in eine Schublade. Ich nahm mir stets vor, sobald alle Teile da sind, sofort mit meinem Roboterbau zu beginnen.

Tja, und nun liegen die Teile immer noch in der Schublade. Mich haben schlichtweg andere Dinge beschäftigt und natürlich auch begeistert. Irgendwann hatte ich dann die Lust verloren, mich stundenlang hinzusetzen und zu tüfteln. Der Sommer war nah und draußen war es sowieso schöner als drinnen.

So ist aus meinem kleinen Roboterprojekt ein Haufen Elektroschrott geworden. Sicherlich könnte ich dieses Projekt noch einmal aufnehmen. Doch im Moment verspüre ich absolut keine Lust dazu.

Welche Erkenntnis kann man daraus ziehen?

Emotional Entscheiden und dann auch noch einkaufen ist nicht immer optimal. Ich hätte mich vorher informieren können, wie lange der Versand eine Pakets von China nach Deutschland dauert. Vor allem, wenn man billig versendet! Oft landet das Päckchen dann nämlich auf einem Schiff, welches mehr oder weniger zufällig an Deutschland vorbeituckert. So gehen Wochen ins Land. Außerdem gibt es bei dem billigen Versand meist auch eine Sendungsverfolgung. Man ist also blind.

Electroreturn

Auch wenn man seinen Elektroschrott kostenlos entsorgen kann (hier kostenloses Versandetikett drucken), werde ich meinen Elektroschrott behalten. Der nächste Winter kommt bestimmt und vielleicht kann ich dem Elektroschrott so doch noch etwas sinn stiftendes geben. Mehr Infos für private Verbraucher zur kostenloses Entsorgung von Elektroschrott gibt es hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*